Fehlsichtigkeit - Informationen von Augenärztin Gruber

Zum Inhalt

Zur Navigation

Fehlsichtigkeiten

Untersuchungen: Fehlsichtigkeit

Kurzsichtigkeit (Myopie)

Bewirkt Verschwommensehen in der Ferne durch zu starke Brechkraft des optischen Apparates (Hornhaut, Linse) oder zu große Länge des Augapfels. Das Bild entsteht vor der Netzhaut.

Therapie: Brille, Kontaktlinsen, Refraktiver Laser


Weitsichtigkeit (Hyperopie)

Im Gegensatz zur Kurzsichtigkeit ist hier der Augapfel im Verhältnis zu den brechenden Medien zu kurz oder die Brechkraft des optischen Apparates zu gering. Das Bild entsteht hinter der Netzhaut.

Therapie: Brille, Kontaktlinsen, Refraktiver Laser


Alterssichtigkeit (Presbyopie)

Ca. ab dem 40. Lebensjahr nimmt das Scharfstellen in der Nähe durch Verminderung der Brechkraft der Augenlinse ab (Akkommodation).

Symtome: Verschwommensehen in der Nähe ("Arme werden zu kurz")
Therapie: Lesebrille, erweiterte Lesebrille (Computerbrille), Bifokalbrille, Gleitsichtbrille, Gleitsichtkontaktlinsen

Hornhautverkrümmung (Astigmatismus)

Es besteht eine unterschiedliche Krümmung der Hornhaut in verschiedenen Ebenen, wodurch ein verzerrtes Bild entsteht. Ein Punkt wird strichförmig verändert, daher auch der Ausdruck „Stabsichtigkeit".

Therapie: Brille, Kontaktlinsen, Refraktiver Laser

Keratokonus

Keratokonus

Höhergradiger Astigmatismus kann in einen Keratokonus übergehen, dabei kommt es zu einer kegelförmigen Veränderung und Verdünnung der Hornhaut.

Therapie: spezielle harte Kontaktlinsen (Keratokonuslinsen), in weit fortgeschrittenem Stadium Hornhauttransplantation möglich.

Refraktive Laser-Chirurgie:

Seit vielen Jahren kann die Fehlsichtigkeit auch mittels Laser korrigiert werden, um weder Brille noch Kontaktlinsen tragen zu müssen. Dabei hängt es von der Dioptrienanzahl ab, ob der Patient dafür sehr gut/mäßig oder weniger bis nicht geeignet ist. Auch sollte das Alter nicht unter 20 Jahren sein. Vorher eingehende Untersuchung notwendig. Beratung und Aufklärung sind sehr wichtig.